Der Münchner Filmemacher Nicolas Humbert | © Real Fiction

(Quelle: http://muenchner-feuilleton.de/2017/01/12/wild-plants-film/)

 

 

NICOLAS HUMBERT (Regiesseur: "WILD PLANTS")

Geboren 1958 in München. 1976-79 Erste Texte, Bilder und Super-8 Filme unter dem Einfluss des Französischen Surrealismus. Gründnung der "Groupe Macsom". 1982-87 HFF (Hochschule für Fernsehen und Film, München). 1985 Mitbegründer der Filmemacher Kooperative "Der Andere Blick". 1987 Gründung der Produktion "Cince Nomad" zusammen mit Werner Penzel. Seit 1987 Tätigkeit als unabhängiger Regisseur, Produzent und Autor. (Quelle: http://www.swissfilms.ch/)

 

Die frühen Werke des Autors, Malers und Filmemachers standen Ende der siebziger Jahre unter dem Einfluss des Surrealismus. Nach einem Fokus auf die Malerei von 1980 bis 1982 studierte Nicolas Humbert von 1982 bis 1987 an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München. Seither arbeitet er als freier Autor, Produzent und Regisseur. 1987 gründete er mit dem Musiker und Filme macher Werner Penzel die Produktionsfirma Cine Nomad. Gemeinsam mit Penzel realisierte er zahlreiche Filme.

 

>>> zum Film WILD PLANTS: http://www.realfictionfilme.de/filme/wild-plants/

 

Wir leben in Städten mit grauem Gesicht, unsere Nahrungsmittel werden seriell produziert und die Natur ist etwas, wohin man bei Gelegenheit einen Ausflug macht: Wenn es nach den Menschen geht, die Nicolas Humbert in Europa und in Amerika aufsucht, dann trennt uns diese Lebensweise von uns selbst, von unserer Spiritualität, von einem erfüllten Dasein. Dass Urban Gardening mehr ist als ein Trend für gelangweilte Großstädter auf Sinnsuche, lehrt uns diese Symphonie aus Landschaften, Details und Tönen. Insbesondere die Klanglandschaft ist berauschend. WILD PLANTS ist eine filmische Meditation durch die Jahreszeiten, eine Reise zurück – und vorwärts – in die Natur. (Quelle: https://www.dokfest-muenchen.de/films/view/8873)

 

 

 

(Quelle: http://www.schweisfurth-stiftung.de/stiftung/macher/)

 

 

DR. CHRISTA MÜLLER (Autorin: "URBAN GARDENING - ÜBER DIE RÜCKKEHR DER GÄRTEN IN DIE STADT)

 

Soziologiestudium an den Universitäten Bielefeld, Marburg und Sevilla. Feldforschungsaufenthalte in Costa Rica, Mexiko und Westfalen zu Bauernbewegungen und Modernisierungs-prozessen; 1998 Schweisfurth Forschungspreis für Ökologische Ökonomie; Kuratorin von "Die Produktive Stadt. Designing for Urban Agriculture" (TU Berlin + TU München). Lehraufträge an versch. Hochschulen und Gutachtertätigkeiten, u.a. für das Bundesforschungsministerium. Christa Müller forscht zu Do-it-Yourself-Kulturen als Formen und Netzwerke postindustrieller Produktivität. Sie ist Geschäftsführende Gesellschafterin der anstiftung. (Quelle: http://anstiftung.de/die-stiftung/team)

 

>>> zum Buch URBAN GARDENING - ÜBER DIE RÜCKKEHR DER GÄRTEN IN DIE STADT: http://www.urban-gardening.eu/